kontakt

WOHNANLAGE   ASCHAFFENBURG

Neubau
  • Bauherr: Stadtbau Aschaffenburg GmbH
  • In Zusammenarbeit mit Secret Springs Projektmanagement, Projektentwicklung, Architektenleistungen LPH 1-9 HOAI, Energieplanung KfW-Effizienzhaus 55, Brandschutzplanung, Freianlagenplanung
  • Neubau und Sanierung einer Wohnanlage aus den 50er Jahren, hoch energieeffizienter Geschosswohnungsbau
  • Gesamtmaßnahme: Sanierung von 64 Wohneinheiten und Neubau von 86 Wohneinheiten mit Tiefgarage
  • 1. Bauabschnitt: Neubau von 31 Wohnungen mit Tiefgarage
  • Ausgewählt für die Architektouren der Bayerischen Architektenkammer
  • Ausgewählt für Beispielhafte Bauten in Bayern (Unterfranken) der Obersten Baubehörde Bayern und der Bayerischen Architektenkammer

Das Wohnquartier zwischen Schneidmühlweg und Schillerstraße in Aschaffenburg/Damm soll durch eine nachhaltige Erhöhung der Wohnqualität für die kommenden Aufgaben städtischen Wohnens gerüstet werden. Eine attraktive Wohngegend für Familien und ältere Menschen gleichermaßen. Der erste große Schritt zu diesem Ziel war der Neubau von 31 barrierefreien Wohnungen, verteilt auf zwei Mehrfamilienhäuser, sowie einer darunterliegenden Tiefgarage. Die umgebenden Wohngebäude aus den 50er Jahren wurden in Folge Zug um Zug modernisiert und energetisch auf den neuesten Stand gebracht.

Die 21 Wohnungen im neu entstandenen Gebäuderiegel werden durch einen Laubengang etagenweise verbunden. Ein zentrales Treppenhaus mit Lift reich somit für die barrierefreie Erschließung aller Etagen aus. Zusätzlich ist ein Solitärgebäude mit 10 Wohnungen entstanden. Alle Wohnungen erhalten großzügige Balkone und Privatgärten im Erdgeschoss.

Die Gebäude erreichen einen energetischen Standard mit weit besseren Werten als es die gesetzlichen Anforderungen verlangen. Die Energieversorgung des Quartiers wird über ein Nahwärmenetz mit zentraler Holzpellets-Heizungsanlage sichergestellt. Das innovative und effiziente Energiekonzept wird von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert und übertrifft den Energiestandard eines „Effizienzhauses 55“ nach EnEV 2009.

Die Energieerzeugung für die Raumheizung und die Trinkwassererwärmung erfolgt regenerativ mit Pellets und damit CO2-neutral. Durch den Einbau einer zusätzlichen Photovoltaikanlage, wird der erforderliche Strom für die Beleuchtung und den Betrieb der Haustechnik produziert. In der Gesamtbilanz wird somit durch die Minimierung des Energieverlustes und den Einsatz regenerativer Energie das Null-Emissionshaus erreicht.

WOHNHAUS   HAIBACH

Umbau und Sanierung

Die Sanierung des Hauses aus den 50er-Jahren schafft Raum für familiengerechtes Wohnen auf drei Etagen.

WOHNHAUS   KARLSTEIN

Neubau

Ein innerörtliches Grundstück in Groß-Welzheim bot für die Bauherren die ideale Ausgangslage für familiäres Wohnen in einem ruhigen, dörflichen Umfeld mit intakter Infrastruktur und großzügigem Garten. Die Lage zwischen sehr unterschiedlich gestalteten Gebäuden erlaubte es, einen eigenständigen Gebäudetypus zu entwickeln, reduziert in Material- und Formensprache.

Die zurückgesetzte, schräg zur Straße verlaufende Position des Wohnhauses definiert einen wohlproportionierten Vorplatz. Wenige Materialien und der Hausbaum gliedern die Fläche und definieren den Übergang vom öffentlichen zum privaten Bereich. Viel Stauraum für die 4-köpfige Familie bietet die seitlich angeordnete, holzverkleidete Garage. Ihr Dach reicht bis vor das Wohnhaus und umschließt den Eingangsbereich mit der warmen Atmosphäre des naturbelassenen Holzes. Während sich die Eingangsfassade im Norden eher geschlossen zeigt, öffnen sich die Wohnräume im Erdgeschoss nach Süd-Westen zum großen Garten. Die Schlafräume im Obergeschoss gruppieren sich um die gemeinsam genutzte Galerie. Natürliche Materialien prägen die helle Wohnatmosphäre.

Der Gebäudekörper wurde zur energetischen Optimierung äußerst kompakt gestaltet und mit einer hochwärmedämmenden Hülle versehen. Wenige Fenster nach Norden reduzieren die Energieverluste. Große Fensterflächen im Süden und Westen ermöglichen die passive Solarenergienutzung in den Wintermonaten. Einstellbare Jalousien erlauben eine optimale Tageslichtnutzung. Zugleich bieten sie Sonnenschutz bei ungestörter Sichtverbindung zwischen Innen und Außen. Das im Effizienzhaus 55-Standard errichtete Gebäude verbraucht im Vergleich zu herkömmlichen Neubauten nur etwa die Hälfte an Energie. Eine Holz-Pellets-Heizung stellt diese nahezu CO2-neutral zur Verfügung. Insgesamt wird so der CO2-Ausstoss gegenüber den gesetzlichen Anforderungen um ca. 75 % gemindert. Behagliche Strahlungswärme kommt vom Kaminofen im Wohnzimmer.

WOHNHAUS    JOHANNESBERG

Neubau

Leben in Johannesberg. Wohnen mit Spessartblick. Spannungsvolle Raumkompositionen zwischen Innen und Außen. Reduktion in Material und Detail.

  • Architektenleistungen LPH 1-9 HOAI, Energieplanung KfW-Effizienzhaus

WOHNHAUS   NILKHEIM

Umbau und Sanierung

Wie saniere ich mein Haus nachhaltig, wie mache ich es zukunftsfähig? Fragen, die sich Eigentümer älterer Immobilien stellen. Der 1975 erbaute Bungalow im Goldregenweg in Nilkheim ist Teil einer Teppichsiedlung, die aus einem preisgekrönten städtebaulichen Wettbewerb in den 60er Jahren hervorging. Nach 35 Jahren war die Heizung marode. Dach, Wände und Fenster boten keine ausreichende Wärmedämmung mehr. Die Folge waren hohe Energieverluste und ein unbehagliches Wohnklima. Den Räumen fehlte es wegen kleiner Fenster, niedriger Raumhöhen und dunkler Materialien an Licht und Leichtigkeit. Einbauten beeinträchtigten die ergonomischen und funktionalen Zusammenhänge.

Neue Wohnqualitäten
Die innenstadtnahe Wohnlage in einer durchgrünten, verkehrsberuhigten Nachbarschaft mit gleichzeitig hoher Privatheit förderten jedoch die Entscheidung für eine umfassende Sanierung. Ziel war es, verborgene Qualitäten herauszuarbeiten und das Haus fit zu machen für ein zeitgemäßes, familiengerechtes und offenes Wohnen. Störende Einbauten und Holzdecken wurden entfernt, neue Öffnungen und Raumverbindungen geschaffen. Die große Holzterrasse bildet jetzt das Zentrum des häuslichen Lebens. Neue, große Fenstertüren lassen viel Licht in die angrenzenden Kinder- und Wohnzimmer. Innen- und Außenräume bilden einen fließenden Übergang. Helle, natürliche Materialien prägen die offene Wohnatmosphäre: Jura-Kalkstein in den Bädern, naturbelassenes Eichenparkett in den Wohn- und Schlafzimmern. Weiße Decken leiten das Tageslicht in die Tiefe der Räume und nehmen die integrierte Beleuchtung auf.

Fassadensanierung
Heller Putz, Holz und Beton prägen das zurückhaltende Erscheinungsbild der Fassade. Die reduzierte Material- und Formensprache erinnert an die Entstehungszeit. Fenster- und Türöffnungen wurden vergrößert, der Eingang neu gestaltet und vorhandene Wärmebrücken saniert. Flachdach, Außenwände und Kellerdecke erhielten eine Wärmedämmung, die neuen Holzfenster energiesparende 3-fach-Verglasungen. Große Fensterflächen im Süden und Westen ermöglichen eine passive Solarenergienutzung in den Wintermonaten. Außenliegende, einstellbare Jalousien erlauben eine optimale Tageslichtnutzung. Zugleich bieten sie den nötigen Sonnenschutz bei ungestörter Sichtverbindung zwischen Innen und Außen.

Energiekonzept
Die Sanierungsmaßnahmen senken den Energieverbrauch des Wohnhauses um 80%. Selbst im Vergleich zu aktuellen Neubauten ist das Gebäude um fast ein Drittel sparsamer. Eine effiziente Gasbrennwerttherme stellt die Heizenergie zur Verfügung. Die Solaranlage erwärmt für mehr als die Hälfte des Jahres das Wasser für die Bewohner. Behagliche Strahlungswärme kommt vom Holzofen, der ebenfalls den Gasverbrauch reduziert. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt die gesamte Strommenge, die die vierköpfige Familie im Jahresverlauf benötigt. Eine intelligente Steuerung ermöglicht es, 30% des erzeugten Stroms unmittelbar im Gebäude zu verbrauchen. Nicht direkt verwendbarer Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist. Von dort wird er auch wieder bezogen, wenn die Sonne nicht scheint.

WOHNHAUS   SCHWEINHEIM

Neubau
  • Architektenleistungen LPH 1-9 HOAI, Generalplanung, Innenarchitektur, Beleuchtungsplanung, Freianlagenplanung, Energieplanung KfW 40
  • Die reduzierte Formensprache in Verbindung mit der Homogenität der Klinkerfassade verleiht dem Wohnhaus seine moderne und zugleich traditionsbewusste Erscheinung. Das energetisch optimierte Gebäude bietet auf mehreren Ebenen spannungsvolle Verbindungen zwischen den großzügigen, hellen Innenräumen und den weitläufigen Außenbereichen. Eine flexible Infrastruktur und Grundrissorganisation ermöglicht die einfache Anpassung der Nutzung an veränderte Bedürfnisse zukünftiger Lebensphasen.
  • Ausgewählt für die Architektouren der Bayerischen Architektenkammer

WOHNHAUS   SCHÖLLKRIPPEN

Neubau
  • Architektenleistungen LPH 1-9 HOAI, Generalplanung, Innenarchitektur, Beleuchtungsplanung, Freianlagenplanung, Energieplanung KfW 60
  • Das moderne Wohnhaus orientiert sich in Größe und Ausrichtung an einem alten Bauernhaus, das an dieser Stelle einer Straßenverbreiterung weichen musste. Das Gebäude fügt sich in den städtebaulichen Kontext ein und bildet mit dem angrenzenden Fachwerkhaus ein spannungsreiches Ensemble aus alter und neuer Bausubstanz. Der großzügige Luftraum verbindet die vertikal gestaffelten Räume des Koch- und Essbereichs im EG und des Wohnbereichs im OG. Die Treppenskulptur macht dieses Raumgefüge über sämtliche Geschosse erlebbar.
  • Ausgewählt für die Architektouren der Bayerischen Architektenkammer

VERSCHIEDENE WOHNKONZEPTE